Tresor Berater

Welchen Tresor brauchen Sie?

Bevor Sie voreilig zu Baumarkt fahren und sich den günstigen Tresor aus der Werbung holen sollten Sie noch mal gründlich über die Anforderungen nachdenken. Wer billig kauft, kauft oft teuer. Wer teuer kauft, hat oft auch kein gutes Geschäft gemacht. Auch in Ihrem Eigenheim gibt es viele Möglichkeiten einen Tresor sinnvoll zu montieren. Vom Keller bis in den Dachboden kann der Tresor praktisch überall angebracht werden. Auch der Klassiker mit dem Tresor hinter einem schönen Gemälde oder Bild bringt viele Vorteile.
Möchten Sie den Tresor freistehend oder in einem Möbelstück montieren? Möbeltresore sind meist Kompakt gebaut, so dass sie problemlos in einen Kasten oder Schreibtisch verbaut werden können. Auch ein geprüfter Feuerschutz ist bei einem Möbeltresor kein Problem. Durch den Einbau in einen Schreibtisch oder Schrank kann der Safe optimal genutzt werden, da er immer griffbereit ist. Auch die einfache Verankerung spricht für den Kauf eines Möbeltresors (Aufstellen, Bohren, Schrauben fertig)

  • Große Auswahl, viele Modelle
  • Geprüfter Einbruch und Feuerschutz möglich
  • Einfach Montage
  • Viele geeignete Orte für die Anbringung


Wandtresor lassen sich perfekt hinter Bilder, Vorhänge und anderen Einrichtungsgegenständen verstecken und sind dadurch meist nicht auffindbar. Einen Tresor der nicht gefunden wird kann nicht geknackt werden. Auch wenn der Tresor gut versichert ist, können durch einen Einbruch Familienerbstücke o. Ä. für immer verloren gehen. Wenn Sie ein Haus oder Wohnung planen oder bauen, dann sollten ein Tresor bereits in der Planung berücksichtigt werden. Wandtresore werden rundum mit Stahlbeton ausgegossen und können dadurch nicht herausgerissen werden.
Rottner Wandtresor Delta 30

  • Kann gut versteckt werden
  • Bietet sehr guten Schutz bei Einbrüchen
  • Platzsparend

Welches Schloss soll der Tresor haben?

Überlegen Sie gut welchen Verschluss bzw. welches Schloss Ihr Tresor haben soll. Die unterschiedlichen Schlösser haben je nach Anwendung Vor und Nachteile. Nachfolgend erklären ich Ihnen die Unterschiede zwischen den einzelnen Schloss Typen.
Doppelbartschloss
Das Doppelbartschloss ist der einfachste Verschluss, da er wartungsfrei und selbsterklärend ist. Jeder weiß wie ein Schloss mit einem Schlüssel zu bedienen ist, es muss lediglich die Einsteckrichtung den Schlüssels beachtet werden. Wenn Sie sich für einen Safe mit Doppelbartschloss entscheiden bedenken Sie, dass der Schlüssel nicht in nähe des Safes aufbewahrt werden sollte. Auch das tragen am Schlüsselbund ist bei Doppelbartschlüssel nicht zu empfehlen.
Doppelbartschlüssel für ein Doppelbartschloss

  • Einfach
  • Wartungsfrei
  • Günstig


Elektronisches Zahlenschloss
Das elektronische Zahlenkombinationsschloss ist das wohl beliebteste Schloss für den Tresor. Wenn der Zahlencode einmal im Schloss einprogrammiert ist, dann ist es einfach zu bedienen.
Elektronisches Zahlenkombinationsschloss

  • Kann gut versteckt werden
  • Bietet sehr guten Schutz bei Einbrüchen
  • Platzsparend


Mechanisches Zahlenschloss
Wandtresor lassen sich perfekt hinter Bilder, Vorhänge und anderen Einrichtungsgegenständen verstecken und sind dadurch meist nicht auffindbar. Einen Tresor der nicht gefunden wird kann nicht geknackt werden. Auch wenn der Tresor gut versichert ist, können durch einen Einbruch Familienerbstücke o. Ä. für immer verloren gehen. Wenn Sie ein Haus oder Wohnung planen oder bauen, dann sollten ein Tresor bereits in der Planung berücksichtigt werden. Wandtresore werden rundum mit Stahlbeton ausgegossen und können dadurch nicht herausgerissen werden.
Mechanisches Zahlenkombinationsschloss

  • Kann gut versteckt werden
  • Bietet sehr guten Schutz bei Einbrüchen
  • Platzsparend


Um den für sie passenden Tresor zu finden, überlegen sie was sie im Tresor aufbewahren möchten…
Jeder von uns hat Dinge des täglichen Lebens, die wertvoll und wichtig sind – denkt man an Dokumente wie Geburtsurkunde, Reisepass, Typenschein oder Heiratsurkunde. Sind diese Unterlagen einmal weg, ist es meist mit hohen Kosten verbunden, diese neu zu erlangen.
Dabei sollten Sie aber auch an elektronische Geräte wie z.B. Laptops, Kameras und Festplatten oder die Briefmarken- und Münzsammlung denken – diese sind bei Dieben begehrt und sollten im Tresor aufbewahrt werden. Meistens werden solche Dinge im Laufe eines Lebens eher mehr, also wählen sie den Tresor besser nicht zu klein!
Welche Art von Tresor ist der Richtige?
Welche Größe ist sinnvoll und notwendig: Für kleinere Wertgegenstände wie Schmuck, Reisepässe oder Bargeld bietet sich ein Wandtresor an. Dieser wird entweder in der Wand einbetoniert oder fest am Boden verankert. Bei diesen Tresorarten ist jedoch zu bedenken, dass sie nach bestimmten technischen Vorgaben – in die Wand bzw. den Fußboden eingemauert werden müssen. Daher sind Wandtresore eher bei Neu- oder Umbauten geeignet.
Sehr beliebt ist der Möbeltresor, dieser hat die Vorteile dass es größere Ausführungen gibt und dass der Platz, wo man ihn hinstellt, frei gewählt werden kann, allerdings ist auch dieser im Betonboden fest zu verankern.
Wenn man Ordner darin aufbewahren möchte, sollte man sich zuvor überlegen für wieviel Ordner Platz sein soll – es gibt hier verschieden große Modelle – der Platz reicht vom kleinen Schrank für 5 Ordner bis hin zum Tresor mit Platz für über 20 Ordner – je nach Bedarf.
Bei der Art des Schlosses gibt es drei Möglichkeiten – das Doppelbartschloss – das ist die einfachste Möglichkeit den Tresor abzuschließen – sie können keinen Code vergessen! Zu dem Schloss werden zwei Schlüssel mitgeliefert – hier ist zu beachten, dass die Schlüssel so aufzubewahren sind, dass sie vor fremden Zugriffen gut geschützt sind. Wegen der Schlüsselaufbewahrungsklausel bzw. dem hohen Risiko eines Schlüsseldiebstahls empfehlen die Versicherungen ein Zahlen- oder Elektronikschloss.
Das mechanische Zahlenschloss benötigt keinen Strom und keine Batterie. Ein beliebiges umstellen der Geheimzahlen ist möglich (nur vom Codebesitzer ist die Umstellung möglich). Sie brauchen keinen Schlüssel und haben keine Verlustgefahr.
Die beliebteste Variante ist das Elektronikschloss. Das Schloss ist eine bequeme Variante um den Tresor zu sichern. Hier ist zu beachten dass das Schloss mit Batterien funktioniert und diese gelegentlich zu wechseln sind. Bei Ausfall der Batterie, kann das Schloss von außen Notbestromt werden. Die Geheimzahlen können beliebig oft geändert werden.
Wenn Sie den Inhalt gerne versichern möchten, ist auf die Sicherheitsstufe des Tresors zu achten. Hier gibt es verschiedenste Einstufungen. Je nach Einstufung variiert die Versicherungssumme. Tresore ohne Sicherheitsstufe können nicht versichert werden. Die Stufen reichen vom leichten Einbruchschutz bis hin zum hohen Einbruchschutz. Auch beim Thema Feuerschutz gibt es Unterschiede – vom ungeprüften Tresor bis hin zu 120 Minuten Feuerschutz.
Haben sie sich erstmal für einen Tresor entschieden, stellt sich noch die Frage, wo  stelle ich den Tresor hin? Folgende Faktoren sollten unbedingt berücksichtigt werden:

  • Größe
  • Gewicht
  • Statik
  • Komfort/ Erreichbarkeit
  • Auffindbarkeit
  • Aufwand für den Transport

Der Safe sollte schlecht auffindbar, aber gut zugänglich sein, wenn man ihn z.bsp. auf den Dachboden stellt, ist die Gefahr groß dass er nicht verwendet wird. Eine Lösung wäre, den Tresor in ein bestehendes Möbelstück, z.bsp. in einen Schrank einzubauen, da er dort nicht direkt sichtbar aber leicht zu erreichen ist.
Hier ist darauf zu achten, dass der Safe nicht nur fest mit dem Möbelstück verbunden ist, sondern auch in der Wand oder Boden fest verankert wird.
Er sollte aber niemals so montiert werden, dass er durch das Fenster sichtbar ist. Ein guter Platz um einen Tresor zu platzieren, ist auch der Keller.

Tresorart


Nutzung