Da dieses Thema immer wieder gerne diskutiert wird möchte ich es jetzt in einen eigenen Beitrag fassen.

Wenn Sie auch im Besitz einer NAS (network attached storage, Netzwerkfestplatte) sind, dann sollten Sie schon mal einen Gedanken investiert haben, was passiert wenn es brennt. In meinem Fall wären alle Fotos (Urlaub, Familie), Dokumente, Musik, Filme und PC Spiele weg. Da sich auch meine Backup Festplatte im selben Raum befindet, wäre es wirklich verheerend wenn es brennen würde. Natürlich sollte man nicht zu viel Zeit verschwenden um sich alle Horror-Szenarien vorzustellen, aber vorbeugen ist ja bekanntlich besser als heilen.

Wieso sollte man eine NAS in einen Tresor einschließen?

Feuer

Wie eingangs erwähnt würde ein Feuer eine ungeschützte NAS komplett zerstören. Und was das Feuer nicht zerstört hat, dann wird das Löschwasser das übrige tun. Festplatten und SSDs können zwar Temperaturen von 100° kurzzeitig aushalten, aber alles darüber wird Problematisch. Bei 200° werden die ersten Kunststoffteile weich und verformen sich, bei HDDs kann das schon reichen, dass sie nicht mehr rotieren. Ab 300° werden sich die Lötverbindungen lösen und die Platte gibt endgültig den Geist auf.

Wasser

Ob nach einem Brand oder durch einen Rohrbruch, Wasser und Elektrogeräte vertragen sich nicht. Wenn z.B.: kaltes Löschwasser auf eine 250° erhitzte festplatte trifft, dass sollten Sie Ihren Daten zum Abschied winken.

Diebstahl

Hätten Sie ein gutes Gefühl wenn Ihnen jemand all Ihre Daten stiehlt? Ob Identitätsdiebstahl, Erpressung oder Lösegeld hier kann alles gefordert werden. Auch wenn Sie nicht im Besitz von Bitcoins oder Kryptowährungen sind, kann Sie das teuer zu stehen kommen, finanziell oder Sozial.

Für Gewerbliche NAS Besitzer kann auch die Einführung der DSGVO ein guter Grund für die Anschaffung eines Tresors sein, denn der Unternehmer muss Personenbezogene Daten vor Verlust, Zerstörung, Verfälschung, Manipulation, unberechtigtem Zugriff sowie unberechtigter Veröffentlichung schützen. Sonst drohen erheblich Strafen. (Nein, auch wenn Ihre Sekretärin eine Bulldogge ist reicht das nicht zum Schutz)

Ok, nun sollte also jeder der in Besitz von unwiederbringlichen Daten ist (Urlaubsfotos, Dokumente, Briefe usw.), gegen Feuer und andere Einflüsse geschützt sein, aber wie?

Leider findet man kein passendes Produkt wenn man nach “NAS Tresor” oder “Datenschutztresor” googelt. Alle angebotenen Feuerschutz oder Datenschutz-Tresore sind nur für die Lagerung von offline Medien gedacht (CD, DVD, Magnetband o.Ä.). Wer allerdings regelmäßig Backups mach wird bereits nach wenigen Wochen die Schnauzte voll davon haben, da man das Sicherungsmedium aus dem Tresor nehmen muss. Dann muss der Datenträger an den PC oder Server angeschlossen werden. Nach dem erfolgreichen erstellen des Backups (dauert oft mehrere Stunden) muss der Speicher wieder zurück in den Tresor geräumt werden. Leider ist es so das komplizierte Angelegenheiten gerne vernachlässigt werden. Auch wenn man mehrer Speichermedien nutzt ist es immer noch mühsam regelmäßig herum zu räumen.

Praktisch wäre es also wenn sich der Speicher bereits innerhalb des Tresors befindet und das Backup automatisch darauf geschrieben werden kann.

Wie kann ich meine NAS in einen Tresor einbauen?

Die Herausforderung besteht darin ein Kabel für Strom und eines für Netzwerk in den Tresor zu verlegen und dass ohne den Feuerschutz oder die Sicherheit zu beeinträchtigen.

Feuerschutztresore haben nur 1-4 Bohrungen im Boden, über die der Tresor in den Boden verankert werden soll. Tresore mit Feuerschutz sollten nicht angebohrt werden, da in diesem Fall der Feuerschutz nicht mehr gegeben ist. Durch die bestehenden Bohrungen im Boden können keine Kabel durchgeführt werden, da der Tresor sonst auf den Kabel steht und diese nicht durch das Bohrloch passen.

Feuerschutz Tresor anbohren

Entgegen der Empfehlung des Herstellers kann man den Tresor an der Rückwand anbohren um die Kabel durchzuführen. Falls Sie geplant haben diese Anforderung so zu lösen, dann sollten Sie bitte folgende Punkte beachten. Nehmen wir an Sie haben sich den Profirst Versal Fire 40 Feuerschutztresor ECB S FS60P bei Amazon gekauft. Dieser Tresor hat 60 Minuten Feuerschutz, ist kompakt gebaut und hat ein ausgezeichnetes Preis / Leistungsverhältnis. Wenn Sie ein Loch in den Tresor bohren möchten, brauchen Sie eine Bohrmaschine und Bohrer HSS (Metal) und einen Beton / Steinbohrer. Der Durchmesser der Bohrer sollte nicht viel größer sein als das Kabel das Sie durchführen möchten, da sonst Flammen und heiße Rauchgase in den Tresor eindringen können. Am besten Bohren Sie das Loch möglichst weit unten an der Rückwand. Beginnen Sie innen, im unteren Eck mit dem HSS Bohrer, sobald Sie die erste Schicht Blech durchgebohrt haben erwartet Sie die brand hemmende Betonfüllung. Wechseln Sie jetzt auf den Beton / Steinbohrer, schalten Sie die Bohrmaschine auf Schlagbohren. Sobald Sie wieder auf mehr Widerstand stoßen, oder der Bohrer zu quietschen beginnt wechseln Sie wieder auf den HSS Bohrer (ohne Schlagbohr Funktion). Je nach Modell können Sie 2 – 4 Schichten Blech und Beton erwarten. Nach dem durchbohren sollten Sie die Bohrung anfasen damit man sich nicht verletzt und die Kabel nicht beschädigt werden.

Tresor für NAS
Bewerten Sie uns!